Vinylbezug

Kunststoffummantelung

Als Trainingsgerät für russische Spezialeinheiten entwickelt, marschiert die Kugelhantel immer wieder von Amerika in die Fitnessstudios, das Vinyldach ist ein Designmerkmal im Automobilbau. Der Luxusbezug von Weber ist aus Vinyl, maßgefertigt und mikroperforiert, um Kondenswasserbildung zu vermeiden. mw-headline" id="Landau-Roof">Landau-Roof"mw-editsection-bracket">[BearbeitenQuellcode bearbeiten]> Ein Konstruktionsmerkmal im Fahrzeugbau ist das Kunststoffdach. Besonders beliebt war das Kunststoffdach in den USA und wurde auf dem dt. Markt vor allem von Ford und Opel zur Auswahl gestellt;

einige Typen (z.B. der Opel Diplomat) hatten in einigen Modelljahren ein Kunststoffdach als Standard. Die Vinyl-Dachkonstruktionen bestehen aus einem normalerweise gestrichenen Blechdach, das mit einer texturierten Plastikfolie (Vinyl) abgedeckt ist.

Sie folgt der bisher verfügbaren Zweifarbenlackierung, die aufgrund des technischen Produktionsaufwandes in den 60er Jahren vom Stapel lief. Allerdings ärgerte das Kunststoffdach die Besitzer in den folgenden Jahren sehr oft, weil sich die Kanten abplatzten. Dann können diese Autos sehr unschön wirken. Eine weitere Belästigung war die kräftige Erwärmung des Kunststoffdaches bei Sommerwetter.

Vinyl-Polster wurden in Europa ab der Hälfte der 70er Jahre kaum noch verkauft. Als eines der letzen Fahrzeug in Europa wurde der Ford Granada mit Vinyldach geliefert, der bis 1980 geordert werden konnte. Bis Ende der 1980er Jahre gab es in den USA noch Kunststoffdächer. Erst mit der Veröffentlichung des Modells VII im Jahr 1984 hat Lincoln seine Vinyl-Dächer eingestellt.

Der Cadillac endete seine Vinyldachoption erst mit der Entwicklung im Jahr 1993. Lange Zeit war es nicht leicht, ein altes Auto mit einem Kunststoffdach professionell und ursprünglich zu restaurieren, so dass viele Kunststoffdächer ausgebaut wurden und die Autos bei einer Renovierung auch in der Autofarbe auf dem Fahrzeugdach gestrichen wurden. Mittlerweile sind aber sowohl die Möbelstoffe als auch die Klebstoffchemikalien wieder ohne Probleme verfügbar und für einige Autos, insbesondere die Opel- und Ford-Marken, sind die Vinyl-Dächer gar vollständig zur Eigenmontage vorkonfektioniert.

Das Landauer Dach ist eine Sonderform des Kunststoffdaches für Automobile. Dabei wird nur der rückwärtige Teil der Dachfläche mit Vinyl abgedeckt. Ein " klassisches " geteiltes Dach sollte das Erscheinungsbild der Wagen verbessern. Als Retro-Element basierte die zugehörige Vorstellung auf historischen Fahrzeugen mit separaten Dachaufbauten für Autofahrer und Fahrgäste.

Dies kann entweder durch einen im Außenbereich arbeitenden und durch ein Verdeck oder eine feststehende Konstruktion (Coupé de Ville) geschützten Fahrgast oder durch ein festes Verdeck für den Fahrgast und ein Verdeck für die Fahrgäste (Landaulet) erreicht werden. Die Bezeichnung für diese Form des Daches stammt vom Landauer Wagen, der durch ein in der Mitte geteiltes Schiebedach verschlossen oder geöffnet werden konnte.

Mehr zum Thema