Unterschied zwischen Thaiboxen und Kickboxen

Der Unterschied zwischen Thaiboxen und Kickboxen

Dies ist beim Kickboxen nicht erlaubt. Worin besteht der Unterschied zwischen Thai-Boxen und Kickboxen? Ich bin in der Lage, mich zu bewegen.

Eine Freundin von mir macht Kickboxen und ich möchte auch etwas mit einer Kampfkunst anfangen. Dort habe ich einen Lehrplan studiert und es wird nur Thai-Boxen geboten. Worin bestehen die Differenzen zwischen den beiden Disziplinen? Im Kickboxen darfst du deinen Gegner nur mit Faust und Fußtechnik aus der Ferne schlagen.

Anders als beim Kickboxen können Sie beim Thai-Boxen mit Ellenbogen und Knieschlägen aus der Ferne und am Mann mitarbeiten. Außerdem kannst du deinen Gegenspieler beim Boxen in Thai festhalten und ihn zu Boden reißen. Beim Kickboxen ist dies nicht gestattet. Einige hilfreiche Infos über Kickboxen und Thai-Boxen gibt es auch unter http://www.kickboxen-thaiboxen.de. Ich weiss nicht, ob man einen Link einstellen darf, aber wenn nicht, dann lösche ihn wieder.

Worin besteht der Unterschied zwischen Thai-Boxen und Kickboxen?

Der thailändische Boxsport, Muay Thai, kommt aus Thailand, es gibt Ellbogen und Kniebänder, die den Gegner festhalten und werfen dürfen, Kicks gegen die Füße sind üblich, es gibt kein Gurtsystem wie beim Kart fahren, Taiwondo, Judo, Kickboxen besteht aus Boxsport und Kickboxen und es ist untersagt, mit Ellbogen und Knien zu kaempfen, man nannte es früher Sportkarate.

Mein ehemaliger Kampfsportlehrer Wilson erzählte uns, dass das Kickboxen "erfunden" wurde, damit Kampfsportler aus unterschiedlichen Kampfsportarten nach den selben Spielregeln antreten können.

Unterschiede Kickboxen und Thaiboxen

sie werden Oberschenkel- oder Low-Kick genannt, aber garantieren keinen Rückstoß.... and morski: warum sollte man nicht mal ein paar thailändische in unserem Training erwähnen (die www.muy thai.....)? Da war der Begriff etwas verpönt, weil sich viele Leute etwas anderes darunter denken oder den Begriff nur benutzen, weil das Word "Thaiboxen" nicht so gut zum Prahlen ist.

Mehr zum Thema