Tennisellenbogen Bandage

Ellbogenbandage für den Tennissport

Das Training mit Unterstützung für den Tennisarm. Wie lange dauert es, bis ein Tennisarm operiert wird? Verband: Um die gereizten Sehnenansätze zu entlasten, empfehlen viele Ärzte einen Ellenbogenverband. Schwere Schmerzen sind ein Symptom des Tennisarmes. Ein Verband hilft: Wir erklären, wie es funktioniert.

Epicondylitis - Schmerzender "Tennisarm" durch überbeanspruchte Unterarmmuskulatur

Ursache des Tennisarmes: Wer kriegt eine Epikondylitis? Tennisarm-Symptome: Wie stellt der Orthopädie-Techniker eine Epikondylitis fest? Was ist der Ablauf einer Epikondylitis? Epikondylitis: Wer kriegt einen Tennisarm? Schmerzen im Ellenbogengelenk bei gewissen Bewegungsabläufen gehören zu den häufigste Krankheiten in der Orthopädietechnik. Der schmerzhafte "Tennis"- oder "Golfer"-Ellenbogen ist nicht auf die gleichnamigen Disziplinen beschränkt.

Nichtsdestotrotz haben laut Studien über 50% der Tennispieler diese Krankheit selten. Bei Tennisspielern, die mehr als 3 Std. pro Tag oder bei Spielern über 40 Jahre sind, ist die Inzidenz von Epicondylitis signifikant erhöht. Ein typischer Epicondylitis-Patient ist zwischen 35 und 55 Jahre jung, Sportler oder mindestens regelmässig sportlich tätig; bei Männern und Frauen ist die Gefahr eines Tennisarmes gleich gross.

Eine regelmäßige Überlastung der Unterarmmuskulatur kann zu dieser Krankheit beitragen. Der Tennisarm (Epicondylitis) ist eine typisch überlastete Wirbelsäule. Die Epicondylitis tritt daher häufig als Berufskrankheit auf: Schweres Werkzeug (schwerer als 1 kg), wiederholtes Hochheben von Schwerlasten oder mehr als 2 Std. täglich wiederholtes Bewegen begünstigt den Tennisarm.

Tennisellenbogensymptome: Wie stellt der Orthopädie-Techniker eine Epicondylitis fest? Die Epicondylitis ist für den orthopädischen Chirurgen in der Regel ein eindeutiger Vorfall. Mit Hilfe der Magnetresonanz-, Sonographie- oder Röntgenspektroskopie (MRT) können andere Ursachen der Erkrankung ausgeschlossen werden, wenn die Epicondylitis über einen längeren Zeitraum fortschreitet. Der direkte Tennisellenbogen lässt sich durch Einspritzen eines lokalen Betäubungsmittels in die Sehneneinlage feststellen.

Was sind der Ablauf und die Symptome einer Epicondylitis? Bei dieser Erkrankung kommt es zu einer Veränderung der komplexen Enthalpie (Enthesiopathie). Das Ziel der Therapie ist daher zunächst die Reduktion Entzündung: Die Entzündungen werden mit Salbe, Speiseeis oder entzündungshemmenden Medikamenten (NSAIDs) therapiert. Bei weit über 90% aller Epicondylitisfälle kommt es durch eine schonende Therapie zu einer Erleichterung.

Mit speziellen Gymnastikübungen und der Vermeidung von Stress, der zur Epicondylitis führte, kann der Betroffene einen wichtigen Schritt zur Wundheilung einleiten. Blutkreislauffördernde und schmerzlindernde Substanzen können auch zur Linderung akuter Beschwerden beitragen (Voltaren). Bei Behandlungsbeginn verschreibt der Arzt auch entzündungshemmende Schmerzmittel (entzündungshemmende Medikamente, z.B. Ibuprofen).

Besonders beim Training oder sportlichen Aktivitäten sollte diese Epicondylitis-Klammer verwendet werden, da sie die schmerzhafte Belastungsspitze im Bereich der Sehnenansätze reduzieren kann. Bei hartnäckigem Auftreten oder bei bereits verkalktem Sehnenansatz wird der Tennisarm mit der extrakorporalen Stosswellentherapie (ESWT) aufbereitet. Bei Epicondylitis können unterschiedliche Injektionsbehandlungen wie Kortisoninjektionen oder Botoxinjektionen in den entzündeten Sehnenansatzbereich durchgeführt werden.

Tennisarmoperationen des Spanngliedes sind sehr wenig erwünscht. Bei den meisten Epicondylitis-Erkrankungen ist die Chirurgie jedoch kein klarer Vorzug. Diese Grundbehandlungsmethode zielt auf die bio-mechanische Entschlackung des Zellmilieus in schmerzhaft oder entzündungsbedingt verändertem Gewebe ab. Bei Tennisellenbogen (Epicondylitis) versorgt der Krankengymnast zunächst die Schulter-Nackenmuskulatur mit einem Vibrations-Applikator.

Der erste Schritt ist die Aktivierung der venösen und lymphatischen Drainage aus dem Gelenk. Der Schwerpunkt der Therapie liegt auf der Unterarmmuskulatur, deren Anspannung in erster Linie für die Schmerzen mitverantwortlich gemacht wird.

Mehr zum Thema