Taekwondo Anzug Größentabelle

Größentabelle Taekwondo Anzug

Täkwondo Suit bestellen - Qualitativ hochstehende Täkwondo Suits von KWON Mit diesem Artikel möchten wir Ihnen den Erwerb eines Taekwondo-Anzuges erleichtern und Ihnen die wesentlichen Punkte des Kaufs erklären. Der Kampfausrüstung in Daekwondo heißt Dobok und ist traditionsgemäß wei? Das leichtgewichtige, aber robuste Kostüm setzt sich aus Jackett, Hosen und Gurt zusammen. Für Herren, Damen und Herren gibt es Taekwondo-Anzüge. Der größte Vorteil sind die Farbvariationen der einzelnen Typen.

Große Beschriftungen auf den Armen oder dem Ärmelrücken der Weste sind ebenfalls sehr populär. Dabei ist neben der Farbwahl die Wahl der geeigneten Grösse sehr entscheidend. Welches die passende ist, ist in der nachfolgenden Gradiertabelle nachzulesen. Das ist ein zweiteiliger Schutzanzug aus Top und Hosen. Das Anzugjäckchen ist an der Vorderseite von Jogginganzügen offen und wird mit einem Gurt umgebunden.

Taiwondovarianten, bei denen Wettbewerbe einen großen Wert haben, ist die Weste vorn verschlossen und wird über den Schädel gestülpt. Wenn Sie einen Taekwondo-Anzug erwerben, sollten Sie darauf achten, dass die Hosenbeine bis zur Hälfte der Wadenlänge ausreichen. An beiden Stellen können Bandagenabzeichen und Abdrücke aufgebracht werden, in der Regel auf der Hülle im Sichtbereich.

Hat man sich für einen Taekwondo-Anzug entschlossen, muss man noch die richtige Grösse wählen. Es gibt nichts Ärgerlicheres, als einen unpassenden Schutzanzug mitzunehmen. Bei zu großen Jacken und Hosen flackert der Schutzanzug bei der Bewegung und es droht die Verletzungsgefahr durch den Partner.

Andererseits ist es nicht hilfreich, den Gurt zu spannen, sondern nur die passende Grösse zu haben. Das folgende Diagramm soll Ihnen beim Kauf des passenden Taekwondo-Anzuges helfen: Die internationale Größenvorgabe von XS bis XXL bietet eine weitere Einführungshilfe.

Schutzanzüge - Was ist beim Anzugkauf zu berücksichtigen?

Größenauswahl 15 Punkt. Der Großteil der Martial-Arts-Anzüge ist vollständig und umfasst Jackett, Hosen und weißen Bindegürtel. Diejenigen, die den ersten Gurttest bestanden haben, sind nicht mehr auf einen Gurtanzug angewiesen, so dass in diesen FÃ?llen das Vorkommen des Gurtbandes im Leistungsumfang vernachlÃ?ssigt werden kann und von eher untergeordneter Wichtigkeit ist.

Hosen sind auch für viele Kampfkünstler von Bedeutung. Haben die Hosen einen Kordelzug oder einen elastischen Bund oder sind sie mit einer Mischung aus beiden ausgerüstet? Zunächst wird der elastische Bund mit dem geschnürten Bund verglichen. Der elastische Bund sorgt für ein schnelles Spannen der Hosen und damit für einen Tragekomfort, den ein Schnürband nicht bieten kann.

Ein elastischer Bund hat dagegen einen wesentlichen Vorteil gegenüber einem geschnürten Bund. Ein Spitzenbund kann je nach persönlichem Bedarf enger oder locker geschnürt werden, während ein elastischer Bund für sehr schlanke Menschen in der Hosenhose nicht ausreichend Unterstützung bietet und dagegen in etwas stärker gebaute Menschen schneiden kann. Das liegt allein daran, dass ein elastischer Bund eine feste Dehnbarkeit hat, die er selbst nicht ausgleichen kann.

Der elastische Bund wird umso mehr zusammengezogen, je mehr er gestreckt wird. Zudem können bei einem elastischen Bund unter hoher Beanspruchung Einzelfasern brechen, was im Lauf der Zeit dazu führt, dass der elastische Bund nicht mehr verwendet werden kann. Der Spitzenbund lässt sich leicht an nahezu jeden Umfang anpassen.

Auch wenn die Schnürsenkel zerreißen oder ausrutschen, können sie mit etwas Fingerspitzengefühl zurückgezogen werden. Ich bevorzuge aus eigener Anschauung immer eine Schnürhose gegenüber einer elastischen Bundhose. Ein Kompromiss ist für mich die Kombination aus elastischem Bund und geschnürtem Bund, da diese die Vorzüge beider Modelle vereinen und gleichzeitig die Benachteiligungen ausgleichen.

Für die Kleinen wird in jedem Falle eine elastische Bundhose empfohlen, da die Kleinen in den meisten Fallen mit einem Spitzenband erdrückt werden. Nicht zu unterschätzen ist auch der Hosenschnitt. Aber denken Sie daran: Gerade wenn Sie einen hochpreisigen Schutzanzug einkaufen, werden Sie wahrscheinlich nicht sehr bald wieder einen neuen haben.

Je nach Art der Kostüme können diese natürlich auch schrumpfen, was bei einem bereits engen/kurzen Kostüm ein nicht zu vernachlässigender Vorteil sein kann. Es gibt aber auch Kampfkünste, in denen gewisse Hosenteile speziellen Belastungen wie dem Kniebereich im Judo unterworfen sind.

Achten Sie dabei darauf, dass die von Ihnen ausgewählte Hosen auch in den besonders belasteten Stellen entsprechend verstärkt sind, damit Sie Ihre Hosen so lange wie möglich genießen können. Auch bei Jacken sind Ihre Präferenzen entscheidend. Sollte die Weste ziemlich lang oder kurz sein?

Außerdem kann es natürlich wichtig sein, wie die Weste am Leib liegt. Aufsteckbare Jacken im Taekwondobereich erfordern - außer dem Gurt - keine weitere Anbringung. In den Kampfkünsten Japans dagegen wird die Weste üblicherweise mit Bändchenschnürung in der Regel 2 - je eine auf der rechten und rechten Flanke in der richtigen Passform getragen.

Bei den dort auftretenden hohen Zug- und Reißkräften hätten diese kaum eine Möglichkeit, ihren tatsächlichen Verwendungszweck zu erreichen, das heißt, die Hülle zusammenzuhalten. Klebebänder zur Befestigung der Hülle sind daher nicht sinnvoll und aus diesem Grund auch nicht notwendig. Durch die Schnürung - sofern verfügbar - kann die Weste fast willkürlich fixiert werden, so dass es hier kaum zu Problemen kommen sollte.

Beim Kauf einer Ummantelung muss jedoch berücksichtigt werden, aus welchem Werkstoff sie besteht und ob für den Schwerlastbereich eine Verstärkung vorrätig ist. Letztere ist besonders wichtig in der Kampfkunst, wo die Hülle auch hohen Zug- und Zugkräften unterworfen ist. Dabei ist auch darauf zu achten, dass die Naht der Weste durch mehrmaliges Nähen auf diese Beanspruchungen vorzubereiten ist.

Baumwollgewebe (Baumwolle, Denim), seidenmatt. Darüber hinaus kommen Erzeugnisse aus Synthesefasern aus Polyester, Nylon und Atlas (Polyamid, auch künstliche Seide genannt ) oder Mischgeweben aus Baumwoll- und Polyesterfasern zum Einsatz. Baumwollgewebe ist luftdurchlässig, sehr haltbar, reissfest und hitzebeständig. Eine Besonderheit der Watte ist ihre gute Aufnahmefähigkeit. Die Mercerisierung (Behandlung mit Ätznatron beim Spannen) verleiht der Watte einen leicht glänzenden Farbton und steigert zusätzlich ihre Reissfestigkeit und Absorption.

Baumwollgewebe ist nicht sehr erwärmend. Baumwollfalten sind kräftig und können beim Waschen schrumpfen. Die Watte kann durch die Sanforisation schwundfrei und knitterfrei (pflegeleicht) werden. Baumwollgewebe ist der mit Abstand am meisten verwendete Kampfkunstanzug. Cotton ist in unterschiedlichen Versionen erhältlich. Aus reiner Baumwollqualität ist nicht weiss, sondern beigefarbig. Falls Sie einen solchen Schutzanzug kaufen, der in der Regel sehr günstig ist, rechnen Sie damit nicht!

Wer einen weissen Schutzanzug möchte (das ist wahrscheinlich der Normalfall), muss auf einen Schutzanzug mit der Bezeichnung "gebleicht" oder "weiss" umsteigen. Mindestens das erste Mal in der Maschine bei 30 bis 60°C (!) mit der halben Menge Wäsche und einem farbkonservierenden Reinigungsmittel auswaschen. Die oft vorkommende Verbindung von Baumwoll- und Polyesterfasern bringt die Vorteile von Naturfasern hinsichtlich des Tragekomforts, die durch die Pflegeeigenschaften von Kunstfasern untermauert werden.

Baumwoll- und Polyester-Mischgewebe sind durch ihre geringe Faltenneigung besonders pflegend, formstabil, anschmiegsam und zart. Eine weitere Kunstfaser aus dem Hause Polyesters ist wesentlich homogener als die Naturfaser. Strukturiertes und wärmeisolierendes Polyesters. Durch seine hohe Dehnbarkeit und geringe Faltenneigung ist es besonders leicht zu pflegen. Das Material ist formstabil, griffig und zart. Jedoch absorbiert das Material wenig Wasser und ist daher im Kampfsport nur wenig in Reinform zu finden.

Kampfsportanzüge aus Seide, Atlas und Polyestern werden vor allem zu Demonstrationszwecken eingesetzt, wo der Effekt wichtiger ist als der lange oder hohe Tragkomfort. Baumwoll- und Baumwollmischgewebe können viel Schweiss absorbieren und sind daher ohne Einschränkungen zu bevorzugen. Für Kampfsportanzüge aus reinem Baumwollstoff findet man in der Regel auch eine Gewichtsangabe, die in Unze (oz) wiedergegeben wird.

Die Unze ist um so größer, je größer der Anzugswert ist. Bei Anfängern kann ein Kostüm mit geringer Unze ausreichen, während Fachleute wahrscheinlich doch auf schwere Modelle zurückgreifen werden. Nach den Wettbewerbsregeln einiger Föderationen ist die Wettbewerbsteilnahme nur mit einem Lizenzstempel auf dem Kostüm zulässig. Doch auch aus dem Gebiet von Taiwondo sind solche Einschränkungen bekannt (WTF).

Die Existenz einer behördlichen Zulassung für den Wettkampfgebrauch eines Anzuges kann daher ein weiteres wesentliches Kriterium beim Erwerb eines neuen Kampfsportanzuges sein. Was ist die passende Grösse? Im Martial-Arts-Bereich sind alle Größen immer auf die eigene Körpergrösse abgestimmt. Grösse 160 korrespondiert also mit einer Körpergrösse von 160 cm, etc. Baugröße 160, 170, 180....

Generell kann man sagen, dass eine Grösse für die nächste kleinere und die nächste Hörergrösse gelten. Damit ist die Grösse 170 für Menschen zwischen 165 und 175 cm Körpergrösse ausgelegt. Bei sehr schlanken Menschen mit einer Grösse von z.B. 167 cm sollte man besser nach Grösse 160 streben, denn mit der nächst grösseren Bekleidungsgrösse (170) ändert sich nicht nur die Grösse des Kampfsportanzuges, sondern auch dessen Ausschnitt.

Das kann dazu beitragen, dass die Hosen im Hosenbund trotz des Schnürens viel zu breit sind und die Schulter der Weste bereits zur Hälfte in den oberen Armen liegt. Achten Sie daher beim Einkauf nicht nur auf Ihre eigene Höhe, sondern auch auf Ihren eigenen Körpertyp bei der Auswahl der passenden Grösse.

Hier gibt es Kostüme in 5 cm-Schritten (160, 165, 170, 175 cm, etc.) und es gibt Kostüme mit mittleren Größen, besonders im Judobereich, in S, L und S. Hier ist die Grösse 170 S für schmale Menschen, Grösse S für "Normalos" und Grösse L hat einen breiten Ausschnitt für stärker erbaute.

Neben der eigenen Körpergrösse ist der eigene Körperbau ausschlaggebend für die richtige Grösse. Wenn Sie stärker aufgebaut sind, sollten Sie nach der nächst höheren Grösse vor allem im Randbereich suchen, sonst nach der kleinen. Für größere Formate werden vor allem die Schulter- und Hosenpartie breiter zugeschnitten, um eine optimale Anpassung zu haben.

Deshalb ist es durchaus möglich, dass umgekehrt die kleineren Größen genauso gut passen. Die Passgenauigkeit ist dann aber von vielen anderen Kriterien abhängig. Zuerst ist zu beachten, dass Baumwollanzüge beim Wäschewaschen zwischen 5-10% schrumpfen, wenn sie nicht desinfiziert sind. Bei 30 Grad Wäsche schrumpft der Schutzanzug kaum, bei hohen Außentemperaturen jedoch mehr.

Weitere Infos zur Schrumpfung von Baumwollgewebe gibt es im folgenden Teil. Viel öfter werden die Kostüme gar sehr grosszügig zugeschnitten; eine geringe Schrumpfrate wird manchmal auch in den Grössenangaben mitberücksichtigt. Wenn ausdrücklich darauf verwiesen wird, dass einige Schutzanzüge beim Wäschewaschen schrumpfen, ist es besser, den Schutzanzug eine Größe grösser zu erwerben.

Wenn ein Baumwollanzug während der Anpassung perfekt sitzt und nicht hygienisiert ist, ist es besser, die Hände davon zu halten, da dieser Schutzanzug nach der dritten Waschung zu eng für Sie ist! Du solltest den Anzugsstoff besser eine Größe grösser einkaufen. Schutzanzüge aus sanforisiertem Baumwollstoff schrumpfen beim Auswaschen kaum.

Andererseits ist bei Schutzanzügen aus naturbelassener Reinbaumwolle bei der ersten Wäsche mit einer Schrumpfrate von ca. 5 - 8% zu rechnen. 2. Dies bedeutet, dass die Hosen für Erwachsene beim Wäschewaschen bis zu 10 cm länger sein können (bei 95 °C in der Waschmaschine). Noch mehr bei Verwendung des Trockners und Wäsche bei hohen Duschen.

Die pflegeleichte Verarbeitung der Watte ist so tropffrei wie möglich. Lass es trocken und bügele deinen Schutzanzug mit der Fassung "Wolle". Andernfalls kann mit dem Bügeleisen "Baumwolle/Leinen" gearbeitet werden, am besten leicht befeuchtet oder mit Dämpfen. Sie können die Schrumpfung durch kräftiges Ziehen des Baumwollanzuges im feuchten Zustand auffangen.

Auf diese Weise können Sie die Schrumpfung auf ein Minimum reduzieren. Auch die Wäsche bei niedrigen Waschtemperaturen ( "30 Grad") kann die Schrumpfung massiv mindern. Weil komplette Anzüge nur in Standardgrößen verfügbar sind, kann es ein kleines Manko geben: Während die Hosen passen, ist die Sakko viel zu breit oder zu eng.

Falls auch Sie zu denjenigen zählen, die das Unglück haben, nicht in den Kleidungsstandard der Kampfkunstanzughersteller zu fallen, sollten Sie den Kauf von Jacken und Hosen individuell in Betracht ziehen. 2. Bei Einzelkauf von Jacken und Hosen erhöht sich der Kaufpreis überproportional. Weil Jacken und Hosen des selben Typs der Grösse 170 im Einzelkauf etwa 1/3 höher sind als der komplette Anzug, der in der Regel auch einen zusätzlichen Gurt hat.

Aber am Ende halte ich es für besser, etwas mehr zu bezahlen, als durch einen ungeeigneten Schutzanzug dauernd am Trainieren gehindert zu werden, entweder weil die Hosen im Schrittbereich kneifen, die Schulterjacke die Beweglichkeit der Ärmel beschränkt oder die Beinmuskulatur wegen der zu starken Schenkel kaum zu bewegen ist....

Falls die Jacken und Hosen Ihres Wunschmodells nicht separat in den von Ihnen gewünschten Grössen verfügbar sind, möchten Sie vielleicht zwei Kostüme kaufen und dann einen aus ihnen machen. Vermutlich die grösste Selektion im deutschen Sprachrohr.

Auch interessant

Mehr zum Thema