Ninpo

Der Ninpo

Einfaltspinsel Das 36 Ninpo-Prinzip (Ninpo Sanjurokkei) besteht aus 2 Kategorien: 18 grundlegende Kampfkünste (Bugei Juhappan) und 18 spezielle Ninja-Kategorien (Ninja Juhakkei). Viele Ryu-Ha von Ninpo: Einige Ninpo-Prinzipien sind es: Die Technik dieses Ryu-Ha wurde von Großmeister Tanemura Tsunehisa Shoto Sensei erlernt. Ein echter Kampfkünstler ist nicht nur mit einem Weg (Do) des Erlernens befriedigt...

. Sein Bestreben ist es, die unendliche Wirklichkeit zu verstehen, in den Gesetzen der Natur zu wohnen und Kampfkunsttechniken komplett zu erlernen.

Indem man den Geist aus der Aufklärung heraus erhält, kann man eine möglichst perfekte Gemeinschaft errichten. Der wahre Ninpo-Kampfkünstler muss ein mitfühlendes Mitgefühl haben und nach Ruhe und Eintracht streben. Ninpo-Kämpfer müssen der Menschlichkeit dienen und Ninpo zur Förderung der Gerechtigkeit in unserer Gemeinschaft einsetzen.

Auch ein echter Ninpo-Kampfkünstler muss die traditionellen Ninpo-Kampfkunsttraditionen fortführen, entwickeln und weiterverbreiten, um sie für zukünftige Generationen lebendig zu erhalten.... ... Sie ist ein weit verbreitetes Zeichen in der Kampfkunst Asiens, weil sie für Klarheit und Aufklärung steht. Sie steht für die Dunkelheit, in die wiederum die " Aufklärung " eintritt.

Bei Bugei ((jap. ??) handelt es sich um (unbewaffnete) Kampfkünste oder Kampfkünste.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Edit | | | Quellcode bearbeiten]>

Taijutsu (jap. ???????) oder ganz Bujinkan D?j? Bud? Taijutsu (?????????), auch Ninjutsu oder Ninpo oder auch Ninpo (!) bezeichnet, ist eine Kampfsportart aus Japan, deren Kopf, S?ke ist. Der Bujinkan ist eine Kampfsportart, in der die traditionellen Samurai- und Ninja-Prinzipien erlernt werden.

Der Student erhält auch Einblick in die Medizin[1] (z.B. Kuatsu: Erste-Hilfe, Seikotsu: Knochenreparatur, Tais?[2] Gymnastik), Camouflage-Strategien[3] (z.B. Shinobi) und Philosophie[4]. Der Grossmeister von neun Kampfsportschulen in Japan, Toshitsugu Takamatsu, berief seinen Jünger Masaaki Hatsumi, kurz vor seinem Tode 1972, zu seinem Thronfolger.

Wegen der Vielfalt und Vielschichtigkeit der in den neun verschiedenen Fakultäten verwendeten Methoden beschloss Dr. Hatsumi, die Methoden nicht separat, sondern als Ganzes zu unterrichten. Seinem Lehrer Takamatsu zu Ehre, der nach seinem Tode als" Gotteskrieger " bezeichnet wurde, nannte er die Kriegskunst Bujinkan Budo Taijutsu. Der Begriff hat mehrere Möglichkeiten der Übersetzungen; die generelle deutschsprachige Version für Bujinkan ist "Haus des Gotteskriegers " (Bu "Krieger", Jin "Gott", Jin "Haus").

Die Abkürzung für den Weg des Kriegs" und Taijutsu steht für physische Technik". Die Hauptwohnung (japanisch D?j? Die Hauptwohnung (japanisch D?j?) von Bujinkan ist Noda in der Nähe von Tokio. Verbände und Vereine, in denen Bujinkan praktiziert wird. Budo Taijutsu gibt es auf der ganzen Erde. Der Anschluss an den Bujinkan erfolgt durch direkte Kontakte, d.h. Ausbildung in Japan bei Hatsumi Sensei.

Die anderen drei davon sind Samuraischulen, daher der Name Ninjutsu für Bujinkan Budo. Wegen der Technik in den Traditionen der Ninjas wird Bujinkan oft irrtümlich mit den Ninjas assoziiert, wie sie von Hollywood-Filmen geschaffen wurden: Der Bujinkan hat jedes Jahr ein spezielles Motto, das Bujinkan-Jahresthema.

Die erste nicht-japanische Person, die 1969 Bujinkan Budo Taijutsu in Japan begann, war Doron Navon[8] aus Israel. Im Jahr 1974 holte er Bujinkan Ninpo Taijutsu (???????), wie es damals noch hieß, nach Israel. Der US-Amerikaner Stephen K. Hayes, der nach seiner Heimkehr in die USA seine eigenen Kampfkunstschulen gegründet hat und maßgeblich für die Vermittlung des Wissen über Ninjutsu in der westdeutschen Gesellschaft verantwortlich war.

Beim Bujinkan Bud? Taijutsu gibt es keine Wettbewerbe, da die Kämpfe für das Leben konzipiert wurden. Der Kampf in Bujinkan umfasst die drei Aspekte: Das Kampfsystem: Der/die SchülerIn erlernt, Fälle so sanft wie möglich mit Roll- und Falltechnik zu fangen. In diesen Kata lernen die Teilnehmer das taktische Benehmen und das Abstandsgefühl.

Nach dem der Student ein Gespür für die Entfernung hat und eine gewisse (von D?j? bis D?j? verschiedene) Staffelung erlangt hat, erlernt er den Umgang mit verschiedenen Gewehren. Der/die SchülerIn erhält ein Gespür dafür, wie man gewisse Instrumente einsetzt. Bujinkan Budo lehrt eine breite Palette von verschiedenen Arten von Gewehren. Indem der Student die vielen verschiedenen Techniken erlernt, kann er sein Tai-Jutsu und sein Ferngefühl verbessern.

Beispielsweise lernen die Studenten den richtigen Griff und können mit dem selben Gerät auch einen Baseballschläger als Waffen benutzen. Die vor mehr als 400 Jahren eingeführte Schusswaffe (Pistole und Gewehr) gehört zu den Grundwaffen nach Hatsumi[13] und wird in einigen der folgenden Sprachen unterrichtet: D?j? Auf einigen Seiten von D?j? sind auch Gelb- und Orangengürtel zu sehen, die meist als Vorstufe für Gruppen von Kindern verwendet werden.

Neben der Promotion gibt es folgende zwei Zertifikate, die zur Aufnahme in den Schidoshikai und zum Betrieb eines eigenen Internetportals berechtigen: Gelegentlich gibt es von Hatsumi Sensei auch eine so genannte "höhere Lehrbefugnis" für Spezialgebiete wie Waffenarten oder Ryuha: Neben den vergebenen Titeln gibt es die folgenden zwei Zertifikate, die von Studenten als Hommage und als Gefälligkeit genutzt werden:

Auf der Website der Firma wird unter der Weste ein schwarzes Jogginganzug (Japanese Dogi) und bei Bedarf mit Spezialsocken (Japanese Tabi) und einem schwarzen Shirt angezogen. Bei einigen Websites außerhalb Japans wird das entsprechende Dojo-Abzeichen am rechten oberen Arm der Weste angebracht. Der Weg des Ninjas - Geheimtechniken. Herausgeber Dieter Born, Bonn, 2009, ISBN 978-3-922006-53-4 Masaaki Hatsumi: Das Wesen des Ninjutsu.

2001, ISBN 3-934264-80-8. Hanbojutsu: Masaaki Hatsumi, Quintin Chambers. 1999, ISBN 978-3-921508-76-3. Gyokko ryu Taijutsu no cata, 2010, ISBN 978-3-924862-15-2. Karsten Kühn: Bujinkan Budo Densho: Kukischinden ryu Taijutsu no cata, 2010, ISBN 978-3-924862-16-9. Karsten Kühn: Bujinkan Budo Densho: Taijutsu ryu no cata, 2011, ISBN 978-3-924862-18-3. Karsten Kühn: Bujinkan Budo Densho: Ryu Taijutsu no cata, 2011, ISBN 978-3-924862-21-3.

Mehr zum Thema