Mundschutz Boxen

Zahnschutzkästen

Boxen bedeutet, den Gegner dort zu treffen, wo es erlaubt ist. In der Kampfkunst ist der einfache Mundschutz in der Regel immer für den Oberkiefer vorgesehen. Hi. Ein solcher Mundschutz muss natürlich passen, es darf nichts schütteln, drücken oder kneifen. Mundschutz für Hockey, American Football, Boxen, MMA, Rugby und vieles mehr.

Bei Decathlon ist der Mundschutz nur für das normale Training geeignet und nicht für Wettkämpfe, bei denen es wirklich auf den Punkt kommt.

Zahnschutz für den Boxsport - Achtung für alle Boxerinnen und -spieler!

Das Boxen ist eine Kampfkunst, in der es natürlich auch zu Kopfschlägen kommt. Weil Stöße im Kieferbereich zu ernsthaften Schäden an den Zähnen kommen können, ist das Anlegen eines Mundschutzes bei Wettbewerben, aber auch beim Trainieren erforderlich. Damit ist der Mundschutz ein unverzichtbares Gerät für das Boxen und seit der ersten Trainingsstunde dabei.

An dieser Stelle werfen wir einen genaueren Blick auf den Mundschutz, erläutern die unterschiedlichen Eigenschaften und liefern Ihnen praktische Produkt-Tipps. Ohne Gesichtsmaske kommt man nie in den Kranz. Beim Sparring-Training sollten immer Mundschutz tragen werden. Was für Mundschutzarten gibt es für das Boxen? Abhängig vom Einsatzgebiet und den Anforderungen (Profiboxer, Hobbybereich) gibt es verschiedene Ausführungen von Mundschutz.

Es gibt in der Praxis drei Typen: Dieser Mundschutz ist die gebräuchlichste und im Hobby-Bereich die empfohlene Ausführung. Das Mundschutz ist aus einem Werkstoff, der bei Erhitzung geformt werden kann. Der Mundschutz kann somit individuell an den Geschmack und die Form des Benutzers angepasst werden Diese Form des Zahnschutzes wird häufig im Profi- und Wettkampfbereich eingesetzt.

Anschließend wird aus der Abformung ein maßgeschneiderter Mundschutz gefertigt. Die aufwendige Prozedur hat natürlich ihren Preis: Sie ist der mit großem Aufwand aufwändigste Mundschutz und für den Hobbyisten weniger zu empfehlen. Worauf muss ein Faustkämpfer beim Tragen eines Zahnschutzes achten? Abgesehen von der Fragestellung nach der Herstellungsart des Zahnschutzes (s.o.) ist zu prüfen, ob ein Ober- und Unterkieferschutz vonnöten ist.

In den meisten Fällen wird der Mundschutz nur am oberen Kiefer eingesetzt. Die Hintergründe sind die natürlichen Positionen des Kieferknochens, da die Zahnreihen fest zusammengedrückt sind, um die unteren zu schonen. Außerdem beklagen sich viele Sportler über Atembeschwerden beim Einsatz eines Doppel-Mundschutzes. Der Mundschutz muss jedoch auf einer größtmöglichen Oberfläche aufgenommen werden und muss zugleich steif sein.

Ihr erster Mundschutz passt vielleicht nicht ganz und als Einsteiger brauchen Sie etwas Zeit, um sich an den "Fremdkörper" im Mundbereich zu gewöhnt. Auf jedenfall ist der Leitgedanke, dass der schlimmste Mundschutz besser ist als gar kein Mundschutz. Bei Partner-Training und Sparring darf man auch den Mundschutz nicht aus den Augen verlieren.

Zahnschutz mit Zahnspange: Ist das beim Boxen möglich? Wenn Sie eine Spange tragen, werden Sie sich vielleicht wundern, ob dieser Sport überhaupt eine Option für Sie ist. Weil Sie mit einer Spange natürlich eine auf den ersten Blick störende Form von "Fremdkörper" im Munde haben. In den meisten FÃ?llen ist die Lösung jedoch klar und schnell: HosentrÃ?ger können auch fÃ?r Boxen und auch Sparringe und WettkÃ?mpfe verwendet werden.

Natürlich ist auch hier ein gut passender Mundschutz sehr hilfreich. Besonders bei der oben gezeigten Zahnschutzvariante, die einzeln angepasst werden kann, sind die Zahnspangen optimal umschlossen und stellen kein Hindernis dar. Übrigens sind Zahnspangen die festsitzenden, nicht herausnehmbaren Zahnspangen, die fest sitzen und auf die Zähne drücken.

Mit allen anderen Klammern, die entfernt werden können, sollte dies während des Boxens geschehen, um eventuelle Beschädigungen zu verhindern.

Mehr zum Thema