Knöchelschützer

Fußgelenksprotektoren

Das Sprunggelenk ist das Gelenk, das beim Sport und in der Freizeit am häufigsten verletzt wird. Die elastische Knöchelschützerin besteht aus Strickgewebe. Der Knöchelschutz ist besonders für den Sport mit hohem Verdrehungsrisiko geeignet.

Das Sprunggelenk ist das häufigste verletzte Glied beim Training und in der freien Zeit. Der Knöchelschutz kann dazu beitragen, das Sprunggelenk vor Verletzungen zu bewahren, indem er das Sprunggelenk von außen festigt und die Muskelstabilität untermauert. Die Stabilisierung des Sprunggelenks erfolgt durch Muskulatur, Ligamente und Sehnenscheiden. Außerdem wird die Gelenkkapsel um das Sprunggelenk herum beschädigt und Gelenksflüssigkeit kann abfließen.

Mit einem Knöchelschutz kann eine solche schmerzliche Schädigung umgangen werden. Der Knöchelschutz ist besonders nützlich bei Sportveranstaltungen mit hohem Verdrehungsrisiko. Der Knöchelschutz ist besonders nützlich, wenn Sie eine sehr schnelle oder unebene Bewegung ausüben. Was sollte ein Knöchelschutz sein? Knöchelprotektoren sollten sehr schmal sein, so dass sie in jeden Sneaker hineinpassen und ihr Durchmesser an den Fußumfang angepasst werden kann.

Vor allem gute Knöchelschützer haben zusätzlich Gurte, mit denen Sie die Standfestigkeit selbst einregulieren. Es ist auch darauf zu achten, dass Sie Ihren Fuss anheben und absenken können; nur die gefahrbringenden Bewegungsabläufe wie Ein- und Ausdrehen sollten durch den Knöchelschutz umgangen werden. Wenn Sie trotz aller Vorverlagerung eine Sprunggelenkverletzung haben, sollten Sie den Sprunggelenk in den ersten Tagen definitiv ruhigstellen.

Für die nächsten 2-3 Wochen ist es sinnvoll, einen Knöchelschutz mitzunehmen. Später, nachdem die Wunde abgeheilt ist, sollten Sie Ihren Knöchelschutz im Wettkampf weiter verwenden, um sich nicht wieder zu verletzen. Bei uns finden Sie eine große Anzahl von Knöchelprotektoren verschiedener Hersteller.

Sie können selbst entscheiden, welcher Knöchelschutz für Sie und Ihren sportlichen Einsatz am besten ist. Im Online-Shop finden Sie eine Beschreibung, die Ihnen hilft, den passenden Knöchelschutz zu erstehen.

Mit welchen Unfällen und Klagen kann Knöchelschützer dienen?

Verstauchungen des Sprunggelenkes gehören zu den häufigsten Fußverletzungen, die nicht nur beim Training, sondern auch bei der Arbeit oder in der freien Zeit auftritt. Es wird durch eine Verdrehung des Fußes infolge einer Verdrehung des Sprunggelenkes verursacht. Bei jeder Fußbewegung tut es weh. Während die erste Behandlung mit der Immobilisierung, Elevation und Kühlung des Sprunggelenkes begleitet, soll die weitere Behandlung die Mobilität des Fußes aufnehmen und diesen Arbeitsschritt wieder aufladen.

Solange der Muskel-Apparat vollständig nicht entwickelt ist, ist das tragen eines Knöchelschützers noch sinnvoll. Bei der Verdrehung des Knöchels Bänder überdehnt wird auch das Problem der Stabilisation des Knöchels. häufig ist besonders stark in Mitleidenschaft gezogen. Mit einer Überdehnung von Bänder hat sich die gleiche Behandlung entwickelt wie mit einer Distorsion. Als Konsequenz daraus rechnet sich das Tragen eines Knöchelschutzes präventiv, wenn höhere Belastungsgrade des Knöchels zu erwarten sind, z.B. bei sportlich-sportlicheren Fußgelenken.

Sobald überdehnte Bänder nicht immer erreichen nämlich ihre zurück zurück. Die Tendenz des Fußes ist, sich immer wieder zu drehen. Mit einer Handbewegung kann der Spezialist zwischen den beiden Unfällen unterscheiden. Ein Eingriff ist in der Behandlung nicht unbedingt erforderlich. Es ist ratsam, nach Abheilung der Wunde einen Knöchelschutz unter Belastung zu verwenden.

Mehr zum Thema