Kickbox Sandsack

Sandsack für Kickboxen

Zur Erzielung der richtigen Schlag- und Tritthärte und zur weiteren Verfeinerung entsprechender Kickboxtechniken findet das Training am Sandsack statt. Das Kickboxen verbindet Elemente aus Savate, Muay Thai und Boxen zu einer ganzheitlichen Kampfkunst. Mit dem Sandsack ist Kickboxing-Fitness das ideale Allround-Training. Ein buntes Box- und Kickboxtraining erwartet Sie hier, am Sandsack die beste Voraussetzung für Selbstverteidigung im Alltag.

Kickboxtraining für Einsteiger + Aufsteiger

Wer am Kickboxing teilnehmen will, muss viel ausbilden. Im Kickboxsport ist es undenkbar, Höchstleistungen zu erzielen, ohne eine körperliche Grundlage zu haben. Deshalb ist die Ausbildung von besonderer Wichtigkeit. Kickboxtraining wurde entwickelt, um die Stärke und Schnelligkeit des Kickboxtrainers durch Übung zu steigern.

Die Ausbildung muss Durchhaltevermögen, Flexibilität und Stärke (insbesondere Schnelligkeit) beinhalten. Am Anfang eines jeden Kickboxtrainings steht eine Warmlaufphase, um das Konditionstraining effizienter zu machen oder um das Risiko von Verletzungen (Belastungen etc.) zu mindern. Seilhüpfen, Joggen und/oder loses Shadowboxen sind ideal zum Einheizen. Shadow-Boxen ist sowohl für die Kondition als auch für die Geschwindigkeitsverbesserung beim Kickboxing geeignet.

Wenn man seine Kicks und Hiebe im Spiegelbild betrachtet, sieht man alle möglichen Irrtümer in den Griff. Tip: Viele Menschen genießen das Trainieren mit einer motivierenden Mucke mehr. Die Ausbildung am Sandbeutel steigert die Kondition und den Schlag, was beim Kickboxing sehr hilfreich ist. Benutzen Sie beim Trainieren Boxsackhandschuhe oder Spezialhandschuhe.

Beginnen Sie das Boxsacktraining mit leichtem Tritt und Schlag. Achten Sie darauf, dass Ihr Körper bedeckt bleibt und vermeiden Sie den schwingenden Sandbeutel mit Vermeidungsbewegungen. Versuche während des Workouts wenigstens fünf Schläge auf den Boxsack zu spielen. Tip: Wenn Sie Kickboxing erlernen wollen, empfehlen wir Ihnen die Wii-Konsole mit dem Boxspiel Don King.

Trainiert wird mit Boxsack, Speedball, Seilspringen, Kombi-Boxen und Sparring. Die Trainingserfolge sind echt, denn auch mit dem passenden Boxtraining wird viel Shadowboxen praktiziert. Auch wenn das Trainieren zuhause am Fernsehen stattfindet, schwitzt man immer noch viel. Das Sparring ist eine der anspruchsvollsten Trainingsformen im Kickboxsport. Stellen Sie die Rundenzeiten und die Rundenzahl vorab ein.

Kämpfe mit einem besserem Boxer als du und wer dir deine Irrtümer aufzeigt. Dies ist der einzige Weg, um Ihre Kickboxtechniken zu perfektionieren. Damit Kickboxtraining wirksam wird und das Verletzungsrisiko niedrig bleibt, sollten die folgenden Prinzipien gelten: 1: Sämtliche Aufgaben sollten konzentrierter und nicht ruckhaft sein.

Kampfposition und Fußarbeit, Ausweichbewegungen, Treten. Anschließend werden die Übungen mit einem Trainingspartner und auf dem Trainingsgerät (Punchpadding, Sandsack) erlernt. Anschließend werden neue Verfahren und Kombinationsmöglichkeiten erlernt. Sie sollten die Technik immer wieder auf dem Sandbeutel, im Shadowboxen und Sparring erlernen. Es geht darum, die Technik, aber auch das passende Zeitverhalten zu meistern.

Erst das Sparring bringt dir das Zeitverhalten bei. Stattdessen musst du auf die Attacken deines Gegenspielers mit Bewegungen und Paradezügen antworten und deine eigenen Attacken mit Gegenangriffen starten. Es gilt, das Gefühl der richtigen Entfernung für die Methode zu bekommen und die Strecke mit Unterstützung der Fußarbeit zu bewältigen, um eine Methode an der Ziellinie durchzusetzen.

Mehr zum Thema