Kendo Kampf

Der Kendo-Kampf

Heute ist Kend? ein Wettkampfsport, bei dem die traditionellen Aspekte nach wie vor eine wichtige Rolle spielen. Der Kendo ist ein japanischer Schwertkampf, der mit den Techniken der Samurai geführt wird. Der Sieg im Kampf, aber auch über die Charakterentwicklung des Kämpfers. Ein Kampf dauert grundsätzlich vier Minuten, die Nachspielzeit beträgt drei Minuten.

Publikationen der International Kendo Federation (IKF).

Kendoschwertkampf mit Bambus Schwertern

Die Kendo ist eine in Deutschland kaum verbreitete Kampfkunst. Kampfkünste haben in Japan seit vielen Jahrzehnten eine lange Geschichte. Der Unterricht ist besonders darauf ausgerichtet, ein Gleichgewicht zwischen Leib und Seele zu schaffen. Man hat Kendo nicht dazu geschaffen, andere Menschen zu zerschlagen. Die Sportart kann von nahezu jeder Altersgruppe ausübt werden.

Selbstverständlich ist sichergestellt, dass Menschen im gleichen Alter miteinander konkurrieren. Nichtsdestotrotz ist die Situation der Kämpfe mit der des Tennisses zu vergleichen. Dort kann man auch mit Menschen aus vielen Altersgruppen spielen. Grundsätzlich ist für den Spass die wechselseitige Rücksicht wichtig. Kendo erfordert ein gewisses Maß an Durchhaltevermögen, Stärke und Durchhaltevermögen.

In Zweifelsfällen kann der Kampf auch mit aufgeweichten Spielregeln stattfinden, so dass es trotz aller Restriktionen immer noch Spass macht. Die Grundausstattung für Kendo umfasst das Bambusschwert und den Schutz des Körpers. Zuerst erlernen Sie die Basistechnik, die besonders die Interaktion zwischen Leib und Klinge vorantreibt. Der große Vorzug von Kendo ist, dass die Trainingsintensität ganz einfach eingestellt werden kann.

Kendo-Zeichen

Bei Kendo handelt es sich um eine Kampfkunst aus Japan, die viele Bestandteile aus dem Kampf mit dem Schwert hat. Das Training sollte Kämpfer in seiner mentalen und physischen Form trainieren Fähigkeiten Die Kendo Kämpfern bietet als Schutzbekleidung einen Kopf-, Rumpf- und Lendenwirbelschutz. Sichern Sie sich auch die Hände und Unterarme müssen, denn im Wettbewerb müssen repräsentieren sie die Hit-Zonen.

Die meisten wurden mit der Indigofarbe gefärbt behandelt, einem Kräuterwirkstoff, dessen hämostatische Wirkung der von Kämpfern bei Wunden sehr ähnlich war. Vor allem in Japan ist Kendo ein beliebter Breitensport. Im Gegensatz zu früher steht nun nicht nur der Kampf gewinn im Vordergrund, sondern auch die Charakterentwicklung von früher.

Kendo erschien seit den 60er Jahren auch in Deutschland. In der Zwischenzeit sind die Kampfkünste immer populärer geworden, was auch auf den Vertrieb von Filmen und japanischen Cartoon-Serien zurückzuführen ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema