Kendo Ausrüstung

Die Kendo-Ausrüstung

Kendopanzer Dieser besteht aus den 4 Komponenten Men (Maske), Kote (Handschuhe), Do (Brustplatte) und Tarierung (Lendenschutz). Diese kennzeichnen die geltenden Hit-Zonen im Kendo: Men (?), Th (?), Kote (??

) und Tsuki (??). Der Ursprung der Kendo-Rüstung geht auf die Shotoku-Ära (1711-1715) zurück. Um ein sicheres Schwert Kampftraining zu gewährleisten, hat Naganuma das Rüstzeug entwickelt, das neben dem Schienbein liegt.

Er ist die Hauptschlagfläche des Kendos und sollte gut beschützt sein und nicht flattern. Eine besondere Augenfunktion sollte auf die besonders stark beanspruchte Stelle aufgesetzt werden. Über die Zahl der gepolsterten Kammern kann man sich über die Güte der Kochtöpfe informieren.

Eine gute Köte erkennen Sie an den eingesetzten Hirschhaaren und -leders. Günstige werden aus Rindleder hergestellt. Besonders bei häufigem Training ist es empfehlenswert, 2 Paare zu haben. Cheap Do sind heute aus Plastik. Meistens bestehen sie aus hochwertigen Hirsch- oder Rindleder und bestehen aus mehreren Schichten, die zusammengedrückt werden.

Als Qualitätskriterium für ein Rüstzeug gilt die Saumdichte. Da eine zu starke Panzerung jedoch ein Hindernis sein kann, empfiehlt es sich, vor allem am Beginn ärmere Versionen mit 3-4 Millimeter Nahtstärke zu erstehen. Aber es gibt auch besondere Jissengata, die eigens für den Wettbewerb entwickelt wurden und besonders leicht sind. Sie sind innerhalb dieser Stichbreite, weil sie ein flexibleres Rüstzeug sind.

Für sehr häufiges Trainieren (3-4 mal pro Wochentraining, Seminar, Turnier) empfiehlt sich der Kauf einer 1-2 Millimeter großen Anlage oder einer handgefertigten Rüstung. Für handgefertigte Rüstungen wird die Einheit in Bu 1 Bu = 3,03 Millimeter verwendet. Handgefertigte Rüstungen haben in der Regel eine längere Lebensdauer und eine höhere Stoßdämpfung durch die rechteckige Saumform.

Die Wahl und Güte der Werkstoffe sowie das Können der Gerüstbauer ist ein ausschlaggebendes Qualitätskriterium für eine Panzerung. Billiger Rüstungen haben oft schlechte Materialeigenschaften und fehlende Ausführungsqualität. Bogu, die in Japan hergestellt werden, sind oft durch hochwertigere Werkstoffe gekennzeichnet, die zu einem weichen und flexiblen Rüstzeug werden.

Die nicht aus Japan stammenden werden meistens in China oder Korea hergestellt und sind oft sehr hart und nicht so gut geeignet. Es ist auch hier so, dass jeder für den richtigen Stand seiner Panzerung einsteht.

Mehr zum Thema