Karate Kata

Die Karate-Kata

Die Kata ist eine besondere Form des Karatetrainings. Auf dieser Seite finden Sie eine Liste aller Shotokan-Kata, die heute in den verschiedenen Dojos trainiert werden. Das 27 Schotokan Kata | Uni-Karate Dojo Berlin Diese Konstellation verdeutlicht, dass man nicht versuchen sollte, so viele Kata wie möglich zu erlernen, sondern kontinuierlich an den grundlegenden Kata und erst nach Erreichen eines gewissen Leistungsniveaus weiterarbeiten sollte. Die Devise "Von Level zu Level" bedeutet auch, dass man keinen Level auslässt, sondern, bevor man weitergeht, jeden Level "trittsicher" macht.

Für den Einsteiger wurden die Takyoku-Kata von FUNAKOSHI entwickelt. Dort lernt er zum ersten Mal die Essenz der Kata als feste Verteidigungs- und Gegenangriffstechnik kennen, zunächst mit den simpelsten Techniken: In methodischer Hinsicht hat es seinen Ort, um das Erlernen von Heian 1 vorzubereiten (und zu erleichtern): exakt das selbe Stufendiagramm, nahezu die selbe Zahl von Methoden und auch die selbe Zahl von "Angreifern".

Die Wichtigkeit von FUNAKOSHI wurde sehr deutlich: Für ihn war es die "universelle" Kata, daher der Titel. Obwohl diese Kata sehr leicht zu lernen ist, sagt FUNAKOSHI, dass sie die "grundlegendste" ist, zu der der Karate Meister zurückkehrt, wenn er die Karatekunst als den "großen Urananfang" (Taikyoku), als die universellste Kata zum Praktizieren (G. FUNAKOSHI in " Karate-Do Kyohan") erlernt hat.

Bei den Heian-Kata handelt es sich um die ersten Kata, die die Kata der Karatekas lernt und die in der Durchführung bis zum Heian-Godan immer schwerer werden.

Karate-Kata - Karate

Bei einer Kata werden einzelne Verfahren nach einer festgelegten Reihenfolge durchlaufen. Techniktheorie, State-of-the-Art, Blickrichtung, Atem, Lage im Weltraum, das sind nur einige wenige Punkte, unter denen eine Kata unterrichtet, erlernt und durchgeführt wird. Kata ist ein Gefecht gegen die imaginären Kontrahenten und als solche mehr als die Gesamtheit seiner Kata. Bei der Kata-Übung werden Bewegungsabläufe wie z. B. die Einführung eines Griffes oder die Durchführung eines Sweeps und z. B. die Kombination Satz - Zähler eingeübt.

Der Sinn der Kata-Elemente geht zum Teil durch fehlende Unterlagen unter, daher ist die Lösung zum Teil eine Frage der Interpretation und mündet in unterschiedliche Auslegungen. Dies kann zu einer bestimmten Verwirrung der Kata führen. Andere undokumentierte Teile können auch isoliert und erklärt werden, indem man sich verwandte Kampfsportarten ansieht, z.B. japanische Kampfsportarten oder chinesische Stilrichtungen, deren Dokumentationen noch in einem größeren Maßstab verfügbar sind......

Für jede Kata (mit Ausnahmen von der Taikyoku Kata) steht ein kleines mpeg-Video zur Verfügung. Technische Präzision, Rhythmik und Hervorhebung können je nach Dojo oder Stil unterschiedlich sein, aber sie sind ihr Gewicht in Geldbeutel. Das auf dem Markt erhältliche Kata-Video bietet verschiedene Blickwinkel, Bildauflösung in Einzelsätzen und manchmal auch Darstellungen des Bunkais.

Für jede Kata gibt es ein Foto mit Verfahren und Einlage. Diese sind auf der entsprechenden Kata-Seite zu sehen. Kata-Überblick mit freundlicher Unterstützung von Fiore Tartaglia Publishing Spectra. In der Buchserie Shotokan Kata von Fiore Tartaglia ist die komplette und detaillierte Fassung inbegriffen. Jeder Kata hat seinen eigenen Nahmen.

Manchmal kann die Ausführungsart aus diesem Begriff abgeleitet werden (dai = groß, sho = klein), oder man bekommt einen Verweis auf eine besonders markierte Ausführungstechnik. Der Name der Kata, ihre Bedeutungen, die benutzten Zeichen und ihre Übersetzungen sollten gespeichert werden, um ein verbessertes Verstehen der Kata zu erwirken.

Es werden die Methoden innerhalb einer Kata und deren Anordnung definiert, dies trifft auch auf den Blicken zu. Zudem ist die Atemform mit den jeweiligen Atemtechniken verknüpft. Zur rechten Zeit am rechten Platz, mit der rechten Technologie, die Ansicht Spiele eine wichtige Rolle. 2. Bei der Kata heißt das, auf die unsichtbaren Kontrahenten zu schauen und sie zielgerichtet zu schlagen.

Das intellektuelle Auseinandersetzen mit dieser Lage verstärkt die technischen Fähigkeiten der Karatekas. Die Begrüßung erfolgt, wie im Karate gewohnt, vor und nach der Kata. Welche Kata gespielt werden soll, wird zumindest vom Kata selbst angekündigt. Zuerst starten alle Kata in der Startposition Sizilien. Die Zeit, zu der die Kata angekündigt wird, kann unterschiedlich sein (z.B. Tekki...., Bassai...: eine andere Position wird zuerst angenommen).

Der Kata beendet an der Startstelle, mindestens sollte man nach Durchführung aller Übungen noch einmal den Startpunkt anfahren. Neben der körperlichen Rückführung sollte die Carateka auch mental zum Startpunkt zurueckkehren. Dies ist der Begriff für die Totalität der "imaginären Linien", auf denen sich das Katateka während der Durchführung einer Kata bewegen kann.

Auch beim Karate ist die Atemtechnik als zentraler Bestandteil der Kata von größter Wichtigkeit. Ihre Verwendung entscheidet entscheidend darüber, ob die Durchführung einer Kata ihrem Zweck nÃ?hert. In der Kata wird die Kombination von Atem und Spieltechnik und deren Ausdruck formell festgehalten und beeinflusst die Spieltechnik selbst. Spezielle Teile einer Kata werden durch einen sogenannten Katas betont.

Hier vereinen sich die Techniken und die Atmungstechnik für eine intensive Kraftentwicklung bei höchster Ausdauer. Anspannung - Lockerung, wenn die Karateka ihre Karateka benutzt, verspannt sie die ganze Muskelmasse zur Zeit der Aufpralltechnik sehr stark, um sie sofort wieder loszulassen. Die richtige Beatmung ist entscheidend. Wie viel Druck eine Methode ausübt und wie rasch, ob sie nun schwer und kompromißlos oder sanft und bogenförmig ist.

Nicht lückenlos reihen sich die Einzeltechniken einer Kata aneinander. Sie müssen stattdessen im korrekten Zeitkontext durchgeführt werden; dieser Bezug wird bei der Beurteilung der Praxis besonders klar. Wenn im Gefecht Beweglichkeit und Spontaneität gefordert sind, erfordert die Kata die präziseste Durchführung aller Übungen, Bewegungsabläufe und Positionen. Kampftechnik, Kampfkunst und unbewusstes Reagieren auf Attacken erfordern eine ständige Repetition der einem Kata bekanntermaßen.

Die Karatekas müssen kampfbereit sein, dies muss auch in der Kata erkennbar werden. Du musst fühlen, dass er jede Kata bis zum Ende mit sich selbst durchkämpft. Weitere Kata-Videos finden Sie hier. Das originale Kata-Video finden Sie unter: Laden....

Mehr zum Thema