Karate

karieren

Deutsche Karate Gesellschaft e.V. - Deutsche Karate Gesellschaft e.V.

Die 851 Carateka aus 231 Klubs erhofften sich am 2. und 3. Juni einen Triumph: Bei den Deutsche Meistertiteln der Jungen, Jüngeren und U-21 traf man sich in der Leichtathletik-Halle Erfurt. Hier wurden die meisten Deutschlandmeisterschaften seit mehreren Jahren durchgeführt. Die Besonderheit dabei ist, dass sowohl DM-Debütanten als auch bereits internationale Erfahrungen mit dem Nationalteam in den entsprechenden Disziplinen an den Start gehen konnten.

KARATE! Und was ist das? - Karateverband e.V.

Das Karate ist eine Kampfsportart, deren Ursprung bis etwa 500 Jahre nach Christus zurückreicht. Die chinesischen Ordensbrüder, die keine Waffe mit sich führen durften, haben im Laufe der Zeit aus Gymnastikübungen eine besondere Kampfsportart zur Notwehr entwickelt. Karate als eine Sportart ist verhältnismäßig jung: Erst zu Beginn des vergangenen Jahrhundert hat sich die traditionelle japanische Kampfsportart zu einer Kampfsportart mit eigenen Regeln entwickelt.

Im Karate-Do findet sich auch heute noch die fernostische Sichtweise wieder. Karate-Do " übersetzt heisst "der Weg der freien Hand". Wörtlich übersetzt heisst das: Der Kämpfer ist unbewaffnet, seine Hände sind unbewaffnet. Anschließend sollte der Carateka sein Innenleben von schlechten Eindrücken und Empfindungen lösen, um in allem, was ihm begegnen kann, entsprechend aufzutreten.

Unglücklicherweise wird Karate oft mit zerschmetternden Brettern verglichen. Diese Vorurteile kommen von Veranstaltungen, die darauf ausgerichtet sind, das Publikum anzuziehen und Karate zur Zirkuskunst zu erklärt. Tatsächlich ist Karate aber alles andere als ein Selbstzweck. Karate ist aufgrund seiner vielfältigen Ansprüche an Leib und Seele ein idealer Begleiter für den Alltag: Karateka schult Stärke, Durchhaltevermögen, Geschwindigkeit und Mobilität.

Zahlreiche Karatekas betreiben ihren Beruf, um sich im Ernstfall wehren zu können. In der Tat ist Karate eine effektive und praktische Form der Verteidigung. Stärke und Körpergröße spielt in der Karateverteidigung nur eine nachgeordnete Rolle. 2. Aus diesem Grund werden in speziellen Kursen nicht nur technische Fähigkeiten, sondern auch die psychologische Komponente der Durchsetzung und der Verteidigung vermittelt.

Das macht die Karateverteidigung für Damen und Herren besonders attraktiv. Egal ob Freizeitsport, Fitness oder Notwehr, Karate erschließt ein weites Feld für alle Alters- und Interessengruppen. Das Karate ist nicht nur für Groß und Klein anregend. Karate ist vielseitig einsetzbar und unterstützt somit das Wohlergehen und die Gesunderhaltung. Dies ist ein weiterer Grund, warum sich viele Jugendliche und Ältere für diesen Beruf haben.

Beim Karate wird prinzipiell zwischen zwei Disziplinen unterschieden: In " Kosmos " (Freikampf) treten zwei Karatekas auf einer Schlagfläche gegeneinander an und probieren, wertvolle Tritt-, Schlag- und Schlagtechniken anzuwenden. Einige Kata werden seit Jahrhunderten von Mensch zu Mensch überliefert und zeugen von der Karatetradition.

Mehr zum Thema