Judo

Judo

Im Judo-Magazin vor den Weltmeisterschaften gibt die Olympia-Dritte einen Einblick in ihr Trio Uchi-mata, O-uchi-gari und Ko-uchi-gake. Das Judo besteht aus vielseitigen Steh- und Bodentechniken sowie Kombinations- und Gegentechniken. Das Judo ist Sport und Kampfkunst zugleich. Der Sport wird nach den Regeln der International Judo Federation (IJF) ausgeübt.

Die Grand Prix in Budapest werden an diesem Weekend live übertragen.

Die Grand Prix in Budapest werden an diesem Weekend live übertragen. Wer einem anderen Tätowierer folgen möchte, kann unter https://live.ijf.org/gp_hun2018/live_video eine eigene Vorliebe haben. Aktualisierung: In Budapest gewann das Team drei Silbermedaillen an diesem Rennwochenende. Karl-Richard Frey gewann nach den Silbermedaillen für Theresa Stöll vom TSV Grosshadern (bis 57 kg) und Martyna Trajdos von der Firma Éimsbütteler Fernsehen (bis 63 kg) die silberne Medaille in der 100 kg-Kategorie.

Das DBS | Sportliche Entwicklung des Judo

Das Judo ist eine Kampfkunst aus Japan, die durch ständige physische und psychische Auseinandersetzungen mit einem Gegner und sich selbst, abgesehen vom körperlichen Trainieren, zur persönlichen Entwicklung beitragen kann. Das Judo ist ein Sport für alle. Das Judo umfasst vielseitige Steh- und Grundtechniken sowie Kombinations- und Gegentechniken. Das Regelwerk im Judo dient der Gewährleistung eines gerechten Ablaufs und wird im Judounterricht gelehrt oder kann von den Teilnehmenden in einer Probestunde aufgesetzt werden.

Das Prüfungsreglement des Bundes Deutscher Judo-Verband bildet die Basis für eine Gurtprüfung. Darauf aufbauend wird die Prüfungsverordnung für Menschen mit Behinderungen in eine für stehende und eine für nicht stehende Richterin aufgeteilt. Die Prüfungsordnungen sind grundsätzlich offen und anpassungsfähig. Alle Menschen mit Behinderungen können durch Änderung der Regeln mitmachen.

Dieser Regeländerungsprozess gelingt für Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung durch eine Reduzierung der Lerninhalte und unterscheidet sich von der allgemeinen Prüfungsvorschrift vor allem durch den Wegfall des Prüfungsfachs "Vorkenntnisse", da die Vielschichtigkeit der verlangten Aufgabenstellungen aufgrund der oft begrenzten Selbstbehalte von Menschen mit psychischen Behinderungen eine übermäßige Herausforderung sein kann.

Judoklub Wiesbaden 1922 e.V.

Als traditionsreiche Einrichtung in der Hauptstadt des Landes Hessen sind wir besonders erfolgreich. Bei uns findet jedes Kind ab vier Jahren einen Kinderspielplatz, der nach gerechten Spielregeln und festgelegten Riten einen angemessenen Platz für körperliche Kraftproben bietet. Behinderte Menschen werden durch eigens geschulte Trainer-Teams in ihren Kompetenzen gestärkt, ihr Körperbewusstsein gefördert und im Unternehmen trainiert.

Die Erwachsenen, auch im hohen Lebensalter, regen ihren Verstand während des Trainings an, trainieren die Mobilität und stellen die Weichen für ein gutes, langlebiges Dasein. Ob in unserer Breiten- oder Leistungsklasse, als Einzel- oder Ligakämpfer, im Basistraining des Landesverbandes oder bei allen anderen lizenzierten Ausbildern - Ihre persönliche Favoritin ist: Als Clubmitglied können Sie "outside the box" blicken und das ganze Clubangebot mit nur einem Mitgliedschaftsbeitrag ausnutzen.

Das verantwortungsvolle Zusammenspiel untereinander ist daher die Grundlage, auf der wir gemeinsam üben und mitarbeiten. In unseren Wettbewerbsgruppen sind wir nicht auf schnellen Lernerfolg bedacht, sondern setzen auf eine umfassende Bildung. Die Langzeiterfolge - und dazu zählt vor allem die spezielle Rücksichtnahme auf die gesundheitliche Verfassung der Sportler sowie ihre Schulleistungen - bestätigen uns auf diese Weise.

Die ständige Pflege durch die ganze Familie, begleitet von einem begleiteten Krafttraining, ist in unseren Augen der Erfolgsgarant.... was auch immer Sie sich zum Ziel gesetzt haben.

Mehr zum Thema