Jacke Neonfarben

Sakko Neon Farben

Regenjacken für Sie und Ihn Optimaler Regenschutz mit höchstmöglicher Wasserführung. Luftdurchlässig, damit der Schweiss bestmöglich abgeführt werden kann und gleichzeitig so leicht und kompakt wie möglich, so dass kein Raum auf dem Fahrrad verschwendet wird. Wo viele Reiter im Hochsommer beim Trainieren auf eine Regenkleidung verzichtet haben, gibt es erfolgreiche Varianten, deren Körpergewicht kaum wahrnehmbar ist und die sehr leicht zu verstauben sind.

Zusätzlich zur größtmöglichen Wasserdichtheit sollte der Schweiss auch noch nach aussen abtransportiert werden und, wenn möglich, eine Hypothermie trotz des Luftstroms unterdrücken. Was muss Ihre Jacke leisten? Zuerst muss man sich fragen, für welche Verhältnisse die Jacke gebraucht wird. Bei Trainingssitzungen oder Ausflügen im herbstlichen oder winterlichen Bereich muss die Jacke sowohl regenabweisend als auch wärmend sein und zugleich Schweißdämpfe abführen.

Und wie eng sollte eine Jacke sein? Ein Werkstoff mit einer Wassersäulenlänge von 1.500 Millimetern oder mehr gilt als wasserfest. Liegt jedoch ein Reiserucksack auf den Schultergurten und übt auf die Jacke einen starken Winddruck aus, kann dieser nicht ausreichen. Mit den folgenden Schritten wird die Wasserspalte ermittelt:

Gemäß der Europanorm EN 343:2003 für Regenkleidung ist eine Regenkleidung mit 800 Millimeter Wassersäule absolut dichte. Zu beachten ist jedoch, dass ein einfaches Auflegen auf die Ellbogen den Anpressdruck auf das Jackengewebe steigert und daher sehr rasch in das Material eindringt. Welcher Regenschutz ist wirklich wasserfest?

Die Informationen darüber, wann eine Jacke wasserfest ist, können je nach Einsatzbereich unterschiedlich sein. So wird z.B. Segelgerät erst ab einer Wasserlinie von ca. 20000 Millimetern als dicht bezeichnet. Nachfolgend ein kurzer Abriss der Einsatzbereiche und der benötigten Wasserkolonne. Dieser Regenjackentyp zeichnet sich durch einen zweieinhalb- bis dreilagigen Aufbautyp aus. Um den Abperleffekt einer Hartschalen-Regenjacke zu bewahren, sollte die Jacke regelmässig gesäubert und nachgetränkt werden.

Dadurch ist diese Jacke sehr luftdurchlässig und zugleich wasserabweisend. Wenn die Jacke nur 2,5 Schichten hat, ist sie zwar heller, aber der Komfort wird nachlassen. Welches Jackett für das Aufbautraining? Von der sehr enganliegenden Trainingsjacke bis zur breiten Herrenregenjacke, die komfortabel über die Jacke geschleudert werden kann, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten.

Eine eng anliegende Regenkleidung ist für eine lange Trainingsreise im Hochsommer geeignet. Durch die Kombination mit Funktionswäsche kann Schweiss nach aussen gelangen und verhindert werden. Eng anliegende Hartschalenjacken sind für kühles und anhaltend schlechtes Wetter geeignet. Besonders während des Trainings kommen viele Autofahrer ohne Motorhaube aus, da sie im Luftstrom nachlässt und starke Geräusche auslöst.

Doch wer nicht auf den Schutz des Kopfes verzichtet, kommt an der Jacke mit abnehmbarem Bezug nicht vorbei. Zur Vorbereitung auf wechselnde Verhältnisse gibt es Sakkos mit einem zweiten Frontreißverschluss. Wenn Sie Ihre Jacke vor Spritzern und Wasser geschützt haben wollen, sollten Sie nach einem klappbaren Lätzchen am Po Ihrer Jacke suchen. Passend zu den Tops finden Sie auch die passenden Unterhosen.

Auch interessant

Mehr zum Thema