Grippeschutz

grippaler Impfschutz

Informationen für medizinisches Personal über die jährliche Grippeimpfung. Die Grippeschutzimpfung ist ein kontroverses Thema. Eine Grippeimpfung ist eine vorbeugende Maßnahme gegen die Infektionskrankheit Influenza ("echte Grippe").

grippeschutz.de

"Sobald es draussen feucht und kühl ist, beklagen sich viele Menschen über die unerfreulichen Beschwerden einer Schnupfenerkrankung - Erkältungskrankheiten wie Halsschmerzen, Erkältungen, Kopfschmerzen und dann auch über zu hohe Temperaturen. Eine harmlose Grippe-ähnliche Infektion ist recht rasch überwunden, aber wenn sie sich eine richtige Grippe (Influenza) eingefangen hat, ist das kein Witz.

Um sich und Ihre Angehörigen zu beschützen, ist die Grippeimpfung die bedeutendste Vorsorgemaßnahme. Um Ihnen und Ihrer Umwelt zu helfen, die kalten Jahreszeiten zu überstehen, haben wir auf den nächsten beiden Webseiten alle wesentlichen Infos zur Grippeimpfung aufbereitet. "DIE WICHTIGSTEN URSACHEN FÜR EINE GRIPPEIMPFUNG"

Grippeimpfung

Der Winter ist die Zeit der Erkältung. Grippeimpfungen bieten effektiven Impfschutz. Der Winter ist die Zeit der Erkältung. Grippeimpfungen bieten effektiven Impfschutz. Impfungen sind eine der bedeutendsten Massnahmen für Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem, um sich gegen Influenza zu schütz. Das Gleiche trifft auf die Vakzination gegen Pneumococcus zu. Zudem hilft eine gute Hygienebedingungen, Influenzaviren zu vermeiden.

Weshalb ist die Grippeimpfung so bedeutend? Zeitlich erkrankte und alte Menschen haben ein höheres Influenzarisiko und lebensbedrohliche Folgen. Influenza kann auch bei Menschen mit COPD zu Asthmaanfällen und Verschlimmerungen kommen. Ab wann soll die Schutzimpfung stattfinden?

Der Zeitpunkt für die Grippeimpfung ist daher für den Monat September und Dezember geeignet. Später macht eine Schutzimpfung jedoch noch Sinn. Also machen Sie die Schutzimpfung wieder gut, wenn Sie sie verpasst haben. Im Falle schwerer akuter Krankheiten sollte die Schutzimpfung aufzuschieben. Welchen Impfschutz bietet die Schutzimpfung? Influenzaviren ändern ihr Genom immer wieder.

Je besser der Impfschutz den in der Grippezeit erwarteten Erregern entspricht, desto effektiver ist die Durchimpfung. Auch die Ausbreitung von Influenzaviren variiert von Jahr zu Jahr. Daher sind die Vorteile der Impfungen von Jahr zu Jahr unterschiedlich. Während einer Jahreszeit mit einer hohen Prävalenz von Influenzaviren werden etwa 10 von 100 Menschen ohne Schutzimpfung krank, während etwa 4 von 100 Menschen krank werden.

Im Gegensatz zu dem, was viele Menschen meinen, verursacht die Schutzimpfung keine Krankheit, sondern schützt vor ihr. Grippeimpfungen sind für die Erkrankten nach wie vor möglich. Wird eine Zusatzimpfung gegen Lungenkokken empfohlen? Ja, Lungenkokken sind Keime, die Erkrankungen der Ober- und Unteratmung auslösen. Wer eine Schutzimpfung gegen Grippe braucht, sollte auch alle sechs Jahre gegen Lungenkokken geimpft werden (Impfstoff PPSV23 gegen 23 Arten von Lungenkokken).

Die Grippeimpfungen und die Pneumokokkenimpfungen werden vom behandelnden Arzt durchgeführt. Ein kräftiges Abwehrsystem schützt auch vor Infektionen. Wer auch Influenzaviren vermeidet, hat gute Aussichten, an der Influenza vorbeigeht. Influenzaviren erreichen - wie kalte Viren - die Atemwegsschleimhäute über die kleinsten Tropfen und über die Hand.

Besorgen Sie sich Verschreibungen für Arzneimittel und übernehmen Sie Termine, während das Warteraum noch frei und steril ist.

Mehr zum Thema