Der Schwarze Gürtel

Das Schwarze Band

Mit Fernando Retencio scheint einer der vielen Berater auf dem besten Weg zum Schwarzen Gürtel zu sein. Im Frühjahr des Antje Kunstmann Verlages fiel mir "Der schwarze Gürtel" von Eduardo Rabasa mit seinem einfachen Einband auf. Im Frühjahr des Antje Kunstmann Verlages fiel mir "Der schwarze Gürtel" von Eduardo Rabasa mit seinem einfachen Einband auf. Zwar sah es neben den ausgefallenen Editionen der "Southern Reach"-Trilogie etwas öde aus, aber der Laschentext hörte sich nach Spass an! Es geht um Fernando Retencio, der sich durch sein besonders tatkräftiges Bemühen "nach oben" kennzeichnet.

Er ist beinahe zwangsläufig darauf festgelegt, die Karriere-Leiter zu besteigen und möchte nur noch den Schwarzgurt erhalten. Die Pérez, die Angestellten, auf den Beinen zu haben, spielt für ihn keine Rolle, ob diese überhaupt existiert oder ob es nur ein kleines Geschwätz aus der Etage ist.

Daß ein solcher Mensch sehr ermüdend sein kann, bemerkt auch seine Ehefrau, die seine krankhafte Neidsucht satt hat. Selbst der Pförtner von Soluciones kann ihm nicht aus der Klemme helfen. Denn er macht einige bedeutende Dinge kaputt. Der gute Tölpel wird wie ein Sklave und ohne viel Meckern vom machthungrigen Ferdinand für alle Interessen benutzt, sei es die Informationsbeschaffung über den Betrugsstatus seiner Ehefrau oder Tölpel auf allen vier Stühlen.

Ferdinand ist mit einem Alkoholkranken als Familienvater aufgewachsen und hat schon in jungen Jahren den Zerfall eines Menschen miterlebt. So absurd sie auch sein mögen: Er sollte einem Autor dabei behilflich sein, einen Verkaufsschlager zu verfassen, er sollte einem zum Buddha gewordenen Kämpfer wieder in den Kreis zurückkehren, er sollte ein von Ordensschwestern gehaltenes und misshandeltes Frauenmädchen aus dem Stift erlösen.

Retencios Aufgabenstellung ist immer vielfältig, und mit dem Verwalter Dromundo und seinen Glatzkopfgeschwüren an seiner Seite strebt er immer nach einer bestmöglichen Problemlösung, die ihn dem Schwarzgurt ein Stück näherkommen lassen soll. Retencios Ehefrau, die auch eine frühere Klientin von Soluciones ist, kümmert sich inzwischen um die Ärmsten und Unterdrückten.

Mehr zum Thema