Boxtraining Sandsack

Schlagtraining Sandsack

Boxen ist eine sehr anstrengende Sache. Die Boxsäcke sind der richtige Trainingspartner. Angenehmer Nebeneffekt: Das Boxtraining lässt Ihre Kalorien durch den hohen Aufwand schmelzen und macht Sie fit für den Alltag. Wenn Sie also Ihren Stress am Sandsack reduzieren wollen, dann ist Fitness-Boxen das Richtige für Sie. Wer noch nie ein Boxtraining unter Anleitung gemacht hat oder Erfahrung im Straßenkampf gesammelt hat, ist sehr anfällig für dieses Problem.

Kalorienverbrauchsboxen im Allgemeinen (657 kcal/h)

Kampfkünste: Boxtraining im Boxring, Boxtraining (Sandsack), Judo, Carate, Kickboxing, Taekwondo, Tai Chi, Wrestling, Jujitsu.... Ackerbau: die Scheune misten, einen Mähdrescher steuern, einen Schlepper steuern, ein Schaf bumsen, sich um die Tiere kümmern.... Autofahren, Busfahren, Flug, Fahrradfahren.... Ziehharmonika, Cello, Piano, Guitarre, Trompete.... Radfahren: Radfahren, BMX, Mountainbiken, Einradfahren....

Wassersportmöglichkeiten: Kajakfahren, Wasserski, Segeln, Wellenreiten, Wasserski, Aquajogging, Tauchsport, Eislaufen, Windsurfen.... Schneesport: Schispringen, Schlitteln, Rodeln, Schneemobilfahren, Rodelschlittenfahren, Iglubau.... Andere: Lesung, Gesellschaftsspiele, Spielautomaten, künstlerische Arbeit, sitzende Schrift....

Wie groß ist der Sandsack? Ich habe einen Box- und Sandsack.

Wenn der Sandsack grösser ist, braucht man mehr Stärke, wenn er kleiner ist, muss man schnell sein, im Idealfall verbindet man Stärke und Geschwindigkeit. Hallo, der Sandsack sollte mind. 150 cm lang sein. Zuerst sollte das Körpergewicht ca. 40 kg sein, aber der Beutel sollte wiederbefüllbar sein, denn wenn die Methode richtig ist, kann das Schlagtraining hinzugefügt und das Körpergewicht auf 60 kg gesteigert werden.

Die Tasche muss nicht viel mehr sein. Falls Sie die Tasche jedoch nicht selbst mitnehmen können, sind die Versandkosten recht hoch. Sie können sich auch einen Sandsack besorgen und selbst befüllen. Verwenden Sie überhaupt keinen Füllstoff für die Füllung - auch wenn er im Volksmund "Sandsack" genannt wird! Er wird steinhart und kompakt.

Das gibt dem Beutel eine gute Figur und die Stöße sind gut dämpfend. Nichts kann verrotten oder formen, der Sandsack hält in guter Verfassung, die Stöße werden abgedämpft und der Kautschuk ist strapazierfähig. Von Sägemehl und Hackschnitzeln (außer Sand) rate ich ab; sie zieht Nässe an und der Sandsack wird zu fest und/oder verrottet.

Der Sandsack aus Rindsleder ist immer noch der beste. Achten Sie darauf, einen Beutel mit Wirbel und dem passenden Dübel für die Decke zu kaufen. Trainieren Sie auf dem Sandsack nur mit Boxhandschuhe oder Ausrüstungshandschuhen inkl. Binden!

Mehr zum Thema