Atemschutzmaske Ffp

Beatmungsgerät Ffp

Die Klassifizierung gliedert sich in drei FFP-Klassen, die Abkürzung FFP steht für "filtering face piece". Atemmasken: Welche Atemschutzmaske bietet Schutz vor einer Influenza-Infektion? Die Entscheidung 609 "Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz bei Grippe unter spezieller Beachtung des Atemschutzes", die im Mai 2005 publiziert wurde, legt unter anderem fest: "Eine Ausbreitung des Krankheitserregers durch den Pflegebedürftigen kann durch das Anlegen von Mundschutz ( "Mund- und Nasenschutz") oder wenigstens durch Abdecken von Maul und Nasen bei Husten und Niesen und Beachtung der Handhygiene reduziert werden.

"Neben der Handdesinfektion ist eine der bedeutendsten individuellen Hygienemaßnahmen für das medizinische Fachpersonal die Verwendung eines enganliegenden Mund- und Nasenschutzes, der den Ansprüchen einer Vollmaske FFP1 genügt. Chirurgische Masken dienen in erster Linie dem Schutz des Pflegebedürftigen und weniger dem Schutz des Maskenträgers. Einig ist man sich, dass nur eine enganliegende Operationsmaske mit einem formbaren Nasenriemen eine schützende Wirkung für den Anwender hat.

Partikelfilternde Atemschutzmasken (FFP-Masken, Gesichtsfilter) sollten aufgrund ihres Partikel-Rückhaltevermögens (< 5 mm) und der festgelegten Gesamtleckagen besser für den Arbeitnehmerschutz und damit für das medizinische Personal einsetzbar sein. Wann müssen welche Atemschutzmasken aufgesetzt werden? Prinzipiell sollten für Aktivitäten, bei denen Verdachtsfälle auftreten, eine FFP1 Maske oder eine korrespondierende Operationsmaske aufgesetzt werden.

FFP2 Masken sollten getragen werden, wenn Arbeitnehmer Hustenschocks erlitten haben, FFP3 Masken, wenn hustende Menschen zum Beispiel bei der Lungenspiegelung erregt werden. Ist ein Grippeverdacht vorhanden, muss der Betroffene bis zur Aufnahme ins Spital in einem eigenen Zimmer untergebracht und, wenn möglich, mit einem Mund- und Nasenschutz ausgestattet werden. Kontaktpersonen sollten sich mit einer FFP1 Maske oder einem Mund- und Nasenschutz, der die FFP1 Kriterien erfüllt, absichern.

Für Mitarbeiter des Rettungstransportfahrzeuges werden FFP2 Masken verwendet. Im Krankenhaus soll der Transfer als Individualtransport stattfinden, bei dem der Pflegebedürftige möglichst eine OP-Maske und das Pflegepersonal eine Maske FFP1 oder eine OP-Maske nach FFP1 Kriterien aufträgt. Das gleiche trifft zu, wenn das Pflegepersonal das Patientenzimmer betritt, es sei denn, es werden FFP2 Masken (Hustenanfälle) oder FFP3 Masken (entsprechende Aktivitäten) benötigt.

Inwiefern sollte sich die Bevölkerung absichern? Das Robert-Koch-Institut geht davon aus, dass sich die Bevölkerung im Falle einer Pandemie bis zu einem gewissen Grad durch das Anlegen einer Operationsmaske absichern kann. Deshalb ist das Risiko groß, dass Menschen, die eine solche Schutzmaske benutzen, sich in falsche Hände begeben und andere vorbeugende Maßnahmen unterlassen.

Bei einer Pandemie ist auch zu beachten, dass der Mund- und Nasenschutz über einen langen Zeitraum hinweg zu tragen ist. Mit einem Mundschutz (MNS) wie den chirurgischen Masken kann effektiv verhindert werden, dass makroskopische Tropfen im Schleimhautbereich des Betroffenen auf die Mund- und Nasentropfen treffen. Atemmasken hingegen werden zur Abtrennung von Teilchen aus der Luft eingesetzt.

Der Abscheidegrad solcher Partikelfilter-Halbmasken (FFP-Masken, Gesichtsfilterstück) wird im Unterschied zu einem simplen Mund- und Nasenschutz durch standardisierte Tests bestimmt. Abhängig von der Filterpassage sind die FFP-Masken drei Kategorien zugeordnet. EN 149 ist die Europanorm für FFP-Masken. Bei FFP Masken der Kategorie 1 darf die totale Leckrate, d.h. die totale Leckrate nach außen, 22%, 2% der Kategorie 2 und 3% betragen.

Es gibt jedoch keine klinischen Untersuchungen zum Schutz vor Infektionen durch Atemmasken, so dass alle Vorschläge nur auf der Grundlage rationeller Erwägungen gemacht werden können. Auch die Resolution 609 der BAG ist vor diesem Hintergrund zu betrachten, die je nach Gefahr das Anlegen von Atemmasken der Klasse 1 bis 3 anspricht.

Mehr zum Thema