Atemschutz P2

Atmungsschutz P2

Atemschutz: Geeignete Atemschutz-Lösungen Luftschadstoffe bergen ein gefährliches gesundheitliches Risiko. Feinstaub in der Raumluft, toxische Abgase oder Brüden sind oft kaum spürbar, weder erkennbar noch geruchs- oder geschmacklos. Andererseits machen sich andere Teilchen in der Atemluft vor allem durch lang anhaltende Konfrontationen mit ihnen bemerkbar und können im Lauf der Zeit zu schweren Atemwegserkrankungen führen.

Atemmasken schliessen die entsprechenden gesundheitlichen Risiken durch Luftschadstoffe am Arbeitplatz aus. Partikelfiltermasken. Diese werden eingesetzt bei gleichzeitiger Einwirkung von gas- oder dampfförmigen Stoffen sowie Teilchen (z.B. bei Einsätzen in der Feuerwehr, beim Lackieren oder beim Sprühkleben). Die Konzentrationen der entsprechenden gefährlichen Stoffe in der Raumluft werden durch Messung oder Richtwerte bestimmt.

Zur Ableitung des geeigneten Atemschutzfilters müssen Schadstoffart und Schadstoffmenge sowie der Sauerstoffgehalt in der Raumluft bekannt sein. In der Regel wird ein Atemschutzgerät verordnet, sobald die vorgegebenen Grenzwerte am Arbeitsplatz durchbrochen werden. Der Einsatz von Beatmungsgeräten ist in der BGR-/GUV-R 190 ausführlich dargestellt. Weil das Anziehen einer Maske eine Zusatzbelastung für den Arbeitnehmer ist, gilt: Die Maske soll so viel wie möglich schützen und so leicht wie möglich sein.

Zur Auswahl des geeigneten Atemschutzgeräts wurden unterschiedliche Schutzgrade für Atemschutzgeräte festgelegt. Bei der Einstufung wird die maximale Grenzwertüberschreitung der Luftschadstoffe in der Umgebungsluft zugrunde gelegt. Schwebstofffilter, die vor Stäuben, Rauchen, Spritzwasser und Nebeln sowie vor den in der Raumluft vorhandenen Keimen, Bakterien, Viren u. Keimen geschützt sind, werden in die Schutzgrade P1, P2 und P2 eingeteilt.

Schwebstofffilter P1: Für ungiftige Feinstäube in der Raumluft, bis zum 4-fachen des zulässigen Grenzwerts. Anwendungsbeispiele für die Verwendung der Klasse P1: Anwendungsbeispiele für die Klasse P2: Anwendungsbeispiele für die Klasse P3: Atemschutzgeräte mit Gasfiltern werden je nach Stoffgruppe in unterschiedliche Gasfilterarten unterteilt.

In der folgenden Tabelle finden Sie eine Anleitung zur Auswahl einer Gas- und Dampfmaske: Schutzklasse ABE: Schutzklasse ABEK: Schutzklasse ABEP3: Schutzklasse A1: Schutzklasse A2: Schutzklasse A2P2: Schutzklasse K: Die maximal zulässige Schmutzkonzentration für die entsprechende Verschmutzungsklasse muss eingehalten werden ist in verschiedenen Versionen verfügbar, die für jede Anwendung mit den entsprechenden, austauschbaren Filtertypen sind.

Mehr zum Thema