Anschnittsystem Gießen

Angusssystem für Gussteile

oder auch Angusssystem genannt) in die jeweilige Sandform. Es kann festgestellt werden, dass das Anspritzsystem nicht Gießerei Der Angussberechnung zufolge das Mischungsverhältnis von Angussquerschnitt zu Gießstrecke und die Gesamtsumme aller Angüsse. Beim Entwurf der Rohrquerschnitte ist zu beachten, dass die Gesamtheit aller Angussquerschnitte mindestens gleich oder besser als der schmalste Angussquerschnitt ist. Ein Spritzeffekt oder Turbulenzen der in den Formhohlraum einströmenden Masse sind zu vermeiden; dies wird als druckloses Angusssystem bezeichnet (Bild 1, rechts).

Der Zylinderquerschnitt wird in der Regel etwas grösser als der geringste Angussquerschnitt ausgewählt. Nach dem Anstiften schlug Friedrich Nielsen vor, den Wurzelkanal 1,4 mal zu verlängern (genauer Betrag ohne Verlust wäre der Factor ?, siehe Anguss). Um eine optimale Formenfüllung zu gewährleisten, ist die Gesamtheit aller Angussquerschnitte kleiner als der schmalste Angussquerschnitt (Druckverschluss, Druckverschluss-System, Druckguss) für Guss- und Schwermetallgusswerkstoffe (z.B. für Ventilguss).

Speziell für den Druckguß werden diese Anlagen vorgezogen, der Gesamt-Querschnitt ist etwas kleiner als der schmalste Angußquerschnitt (siehe Berechnung des Angußquerschnitts, Gießzeitdiagramm). Anhand eines geeigneten Feder-Laufschieber-Verhältnisses kann auch der geringste benötigte Angussquerschnitt ermittelt werden. In vielen Anwendungsfällen entscheidet die Wahl des geeigneten Giesssystems und die richtige Querschnittsverteilung über die Gussqualität.

Prinzipiell wird zwischen druckbelasteten und drucklosen Gießanlagen unterschieden. Druckgusssystem: Die Gesamtheit aller Angussflächen ist der schmalste Schnitt und damit entscheidend für die Formfüllung. Dies ist das gängigste Gusssystem für Gusseisen. Durch den hohen Gussdruck und die Drosselung kommt es zu hohen Strömungsgeschwindigkeiten und damit zu Verwirbelungen im Einlauf! Drucklose Gießanlage: Der geringste Durchmesser liegt vor den Angüssen im Gießkanal oder am untersten Ende des Einlaufs.

Diese Gießanlage wird für die Mehrfachbeschichtung der Gießkokille und für oxidationsempfindliche Gießmaterialien eingesetzt, bei denen starke Verwirbelungen im Anguss zu Oxid- und Gasseinschlüssen führt.

Produktionsprozesse in der Mechanik, Feinwerktechnik und Feinwerktechnik - Andreas Risse

Ausgehend von den technischen Prinzipien der Hauptprozessgruppen Präzisionsmechanik, Präzisionsinstrumententechnik, Mikrostrukturtechnik, Mechatronik werden in den Hauptprozessgruppen Primärumformen, Formen, Schneiden, Verbinden und Lackieren ausgesuchte Fertigungsprozesse vorgestellt. Dazu gehören Galvanoforming, Rapid Prototyping, Ultrapräzisionsbearbeitung usw. Diese werden durch Leiterplattentechnologien, Bestückungstechnologien, Lasermaterialbearbeitungstechnologien und ausgesuchte Fertigungsprozesse in der Mikrostrukturtechnologie wie LIGA erweitert.

Mehr zum Thema