Aikido Kyu

Kyu Aikido

Regeln für Aikido Kyu Prüfungen des DAB (VOK-DAB)". Der Aikido Verband Deutschland; Hombu Dojo Japan.

Keiko-gi, Kyu, Dan? - Einige interessante Einzelheiten über Aikido

Bei meinem letzen Blog-Eintrag wurde der Verlauf eines Aikido-Trainingsabends geschildert. Deshalb hier einige Einzelheiten und Ausdrücke, die für das Verstehen des Aikido-Trainings von Bedeutung sind. Das Keiko-gi wird von allen Akidoka benutzt. Sobald Sie jedoch eine gewisse Zahl von Examen bestanden haben und zum ersten Mal über den Jogginganzug steigen, wird der so genannte Chakama über dem Jogginganzug angezogen.

Ein Aikido, der das Hamama trug, wird gewöhnlich als "schwarzer Gürtel" oder "schwarzer Gürtel" bezeichne. Manchmal wird dem Hamama auch eine geistige Bedeutsamkeit zugeschrieben, z.B. dass die sieben Faltungen des Mantels für die sieben Vorzüge des Budos (Oberbegriff für japanische Kampfkünste) steht. Die Bedeutungszuordnung finden Sie in der Online-Enzyklopädie der AikidoInfo. de oder der Aikido Union Linz.

Schon bei der Darstellung des Trainingsprozesses in meinem letzen Blog-Eintrag wurde mir klar, dass das Verbeugen eine bedeutende und oft wiederkehrende Aktion in der Praxis des Aikido ist. Der Gründer des Aikido, Morihei Ueshiba, ist auch an der Begrüssung und dem Abschied, zum Beispiel während des Trainings, beteiligt. In Japan ist das Verbeugen immer noch eine übliche Form der gegenseitigen Aufnahme.

Man unterscheidet zwei gebräuchliche Bögen: den Bogen: Der Bogen im Sitz. Der stehende Bogen. Die verschiedenen Aikido-Schulen, Verbände und Stile sind im Hinblick auf das Graduationssystem nicht gleichmäßig aufbereitet. Normalerweise wird Ihr eigener Abschluss durch die Gürtelfarbe während des Trainings wiedergegeben. Alle Dan-Klassen sind mit dem Chakama ausgestattet.

Zuerst wird nur der weisse Gurt und später das Hakama umgehängt. Wenn Sie den Informationen auf der Startseite Aikido folgen. lch fragte ein paar Aikidokas, was sie von der Abschlussfeier halten. Hier sind einige wenige Textauszüge zu beachten: Active Active" Aktive Kidoka (Instruktorin von Einsteigerkursen, 3rd Dan): "Ich denke, dass Abschlüsse auf Kyu-Niveau sehr bedeutsam sind.

"Ehemalige Aykidoka (3. Kyu): "Der Gurt selbst soll lediglich Orientierungspunkte setzen, die dem Studenten dazu dienen, den langen Weg zur Bewältigung des ganzen Pfades in für ihn vorhersehbare Phasen zu teilen, und es erlaubt dem/der TrainerIn zu beurteilen, was er/sie von einem SchülerIn erwartet. "Active Aykidoka (4. Kyu): "Für mich selbst ist der Abschluss nicht besonders schwer.

Dennoch ist es eine gute Idee, die Prüfung abzulegen, denn der Abschluss ist eine Selbsteinschätzung und die Ausbildungspartner gehen anders mit Ihnen um. "Natürlich sind drei Ansichten nicht stellvertretend, aber was man an diesen wenigen Äußerungen erkennen kann, ist, dass das Hierarchiegefühl bei der Promotion keine ausschlaggebende Bedeutung hat.

Stattdessen dient sie als Orientierungshilfe im Unterricht, was notwendig ist, wenn Aikido mit unterschiedlichen Wissensständen zusammentrainiert wird.

Mehr zum Thema